Berichte

BW Volleys U18 bleibt mit Hessenmeisterschaftsbronze im Rennen zur DM

Mit einem blauen Auge davongekommen ist das Biedenkopf-Wetter-Volleys Team bei den U18 Hessenmeisterschaften. Der erreichte dritte Platz sichert die Teilnahme an der Südwestdeutschen Meisterschaften und hält den Weg zur Deutschen Meisterschaft offen.


Die U18 Mädel der BW Volleys konnten zur Hessenmeisterschaft in der heimischen Halle am Landesleistungszentrum Biedenkopf zum ersten Mal mit ihren beiden Jugendnationalspielerinnen Jovana Djordevic und Marlene Rieger antreten. Beide sind zur Zeit am Bundesstützpunkt Berlin und erhalten dort ihre Volleyballausbildung. Entsprechend ambitioniert starteten die Volleys auch ins Turnier. Der TuS Krittle bekam diesen Schwung gleich zu spüren und hatte im ersten Gruppenspiel keine Chance. Danach stand der VC Wiesbaden I auf dem Plan. Es sollte das vorweggenommene Endspiel werden. Die zum erstem Mal wieder erlaubten Zuschauer genossen ein hochklassigen Spiel - variabel angreifende Wiesbaderinnen gegen wuchtig attackierende BW Volleys. Nach einer knappen 25:23 Satzniederlage dominierten die Volleys den zweiten Satz. Finja Prokein fand in der Eingen Grundschulsporthalle Biedenkopf die richtige Dosis für den Aufschlag und die beiden Mittelblockerinnen Marlene Rieger und Jana Stadler sorgten dafür, dass der Angriffswirbel der Wiesbadenerinnen am Netz endete. Am Ende sicherte der 25:15 Satzsieg den Volleys den Tie-Break. Nun waren es aber wieder die Wiesbadenerinnen, die vor allem im Aufschlag am Drücker waren und den Angriffsaufbau der Volleys massiv störten. Zuspielerin Line Otto bekam kaum Möglichkeiten, die Stärken des Teams in Szene zu setzen. Die BW Volleys mussten sich geschlagen geben. Mit dieser Niederlage im Gepäck mussten sie gleich wieder im Halbfinale gegen den VC Wiesbaden II aufs Feld. Die Volleys kamen aus ihrem Stimmungstief nicht mehr heraus. Die Einwechselungen von Lea Müller im Zuspiel und Leana Pfeifer auf der Außenangreiferposition brachten zwar den erhofften Schwung wieder aufs Feld, aber die Entschlossenheit und der Wille der Wiesbadenerinnen konnte damit nicht mehr gebrochen werden. So ging auch der Halbfinalsieg an Wiesbaden und die Aussicht auf eine Revanche gegen den VC Wiesbaden I im Finale war vertan. Nicht vertan war aber die Qualifikationschance für die Südwestdeutschen Meisterschaften, der Tür zu den Deutschen Meisterschaften. Ein dritter Platz bei der HM würde dazu reichen, da nur ein Wiesbadener Team an der SWM teilnehmen darf. Im kleinen Finale und für die Volleys so wichtigen Finale bekam die TG Bad Soden die ganze Frustbewältigung der Volleys zu spüren. Die Volleys fanden in die Erfolgsspur zurück. Aufmerksam in der Annahme und Feldabwehr, kompromisslos im Angriff und wieder mit dem richtigen Gefühl für den Aufschlagdruck ließen sie Bad Soden mit 12 und 17 Punkten keine Chance.


Nicht ganz zufrieden aber doch erleichtert nahmen die Volleys ihre Bronzemedaille von Landestrainer Ennio Giordanii in Empfang und bleiben auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften im Rennen.



HM Endstand;

  1. VC Wiesbaden I

  2. VC Wiesbaden II

  3. Biedenkopf Wetter Volleys

  4. TG Bad Soden

  5. TuS Krittle

  6. TV Bommersheim


Es spielten:

Biedenkopf Wetter Volleys: Lea Müller, Angelina Golyschkin, Mia Gaschler, Lara Prokein, Finja Prokein, Loretta Paul, Marlene Rieger, Jovana Djordevic, Line Otto, Jana Stadler, Leana Pfeifer



Von links: Loretta Paul, Lea Müller, Line Otto, Jana Stadler, Jovana Djordevic, Marlene Rieger, Leana Pfeifer, Mia Gaschler


BW Volleys Jovana Djordevic gegen VC Wiesbaden I

VCW I, VCW II, BWV