Berichte

Immerhin ein Punkt...

VC Wiesbaden-  Biedenkopf-Wetter Volleys    3:2 (19:25, 25:20, 20:25, 25:17, 15:5)


Auch wenn der Gang in die Oberliga bereits feststeht legen die Biedenkopf Wetter Volleys gegen den Bundesliganachwuchs des VC Wiesbadens ein begeisterndes Spiel aufs Parkett. Erst im Tie Break schaffte es der VC Wiesbaden, die Volleys in die Knie zu zwingen.

Von Beginn an waren die Volleys präsent. Sie überraschten ihre Gegner mit einer nahezu fehlerfreien Annahme und erfolgreichen Angriffen. Den Angriffen standen diesmal auch deutlich weniger Eigenfehler gegenüber, so dass Wiesbaden gleich unter Druck kam, jeden Punkt selber zu erspielen.

Beim Stande von 14:12 für die Volleys verletzte sich Spielmacherin Nicole Ecarius am Sprunggelenk. Backup Renate Kern nahm sofort die Fäden in die Hand und steuerte die Volleys zur verdienten 1:0 Satzführung.

Auch in den weiteren Sätzen wogte das Spiel hin und her. Die Volleys hatten immer die Nase vorn. Nach dem 1:1 sicherten sich die Volleys auch den dritten Satz zur 2:1 Führung. Ausgangspunkt der guten Leistung blieb die Annahme. Vor allem Niele Hauf, die für die fehlende Judith Weimer die Aufgabe der Libera übernommen hatte, sicherte mit ihr Annahmequalität, dass die Angriffsstärken der Volleys auch ausgenutzt werden konnten. Leonie Sauerwald dominierte im Angriff nach Belieben. Lilli Kreutz und Luisa Papritz konnten präzise eingesetzt werden und bedankten sich mit vielen Punkten für die Volleys.

Den Überraschungssieg vor Augen mussten die Volleys doch den Satzausgleich hinnehmen. Der Glaube an den Sieg ging aber als erstes von Bord. Im Tie Break brach in allen Spielanteilen die Konzentration ein und ohne den Spielfluss wurde der Tie Break verloren. Trainer Volkmar Hauf war trotzdem mit seinem Team zufrieden und lässt sich in Anbetracht des Spielverlaufes den Blick auf seine Volleys nicht trüben.