Berichte

Volleys konnten mit den Sodenerinnen nicht mithalten

Biedenkopf-Wetter Volleys - TG Bad Soden 2 1:3 (24:26, 18:25, 25:19, 11:25)


Die 1:3 Niederlage der Biedenkopf Wetter Volleys gegen die TG Bad Soden war das Spiegelbild des gesamten Saisonverlaufes - von „den Gegner sicher im Schach halten“ und dann aber den Sack nicht zu machen. Eigenfehler im Angriff und im Aufbauspiel in unklaren Situationen, die innerhalb von zwei Minuten einen hart erkämpften Vorsprung dahinschmelzen lassen. Ein verdienter Satzgewinn wurde mit bestechendem Elan und Spielfreude erspielt, danach aber der Verlust der Ordnung auf dem Spielfeld und mutlose Attacken, die dem Gegner das Siegen nicht schwer machten.

Bereits der erste Satz offenbarte die Schwäche der Volleys, konsequent bei ihrer Linie zu bleiben. Annahme gut, Abwehr gut, Angriffe mit viel Mut und trotzdem reichten vier Satzbälle nicht, um mit einem Satzvorsprung ins Spiel zu kommen. Luisa Papritz, Niele Hauf und Lilli Kreutz spielten im Angriff unbeeindruckt von der Tabellensituation auf. Am Ende wurden aber die Chancen nicht genutzt und Bad Soden kam unverhofft zur 1:0 Satzführung.

Das Spiel ging trotzdem munter weiter. Libera Judith Weimer hielt die Annahme zusammen und nach tollen Abwehr- und Angriffsaktionen mit starken Ballwechseln gingen beide Teams auf Augenhöhe in die Satzendphase. Aber diesmal ging am Satzende die Ordnung in der Feldabwehr verloren. Ungenauigkeiten im Spielaufbau und Abstimmungsfehler spielten Bad Soden wieder in die Karten.

Im dritten Durchgang spielten die Volleys plötzlich wie aus einem Guss. Die wieder genesene Spielmacherin Renate Kern führte ihre jungen Mitspielerinnen laut, entschlossen und mit präzisen zuspielen von Beginn an durch den Satz. Die Linie hielt und der Satzgewinn zum 1:2 brachte wieder Hoffnung ins Lager der Volleys.

Der Schwung wurde aber gleich zu Satzbeginn beerdigt. Leichte Aufschlagfehler, wenig druckvolle Angriffe und Abstimmungsfehler im Annahmeriegel setzten der Stimmung arg zu. Beim Spielstand von 6:17 gelang der erste erfolgreiche Angriff der Volleys. Zu wenig um noch den Tie Break zu erreichen.