"Wir konnten wieder mal unser Potential zeigen, aber nicht nutzen"

TSV Hanau - Biedenkopf-Wetter Volleys            3:1 (25:21, 25:23, 16:25, 25:20)


Nichts Zählbares aber mit viel Lob von den Rängen stand das junge Team der Biedenkopf Wetter Volleys nach der 1:3 Niederlage in Hanau da, dabei hätten sie wenigstens einen Punkt verdient gehabt. Dass es soweit nicht kam lag in ihren Händen. „Beruhigend, wie alarmierend“, so Trainer Volkmar Hauf. „Wir konnten wieder mal unser Potential zeigen, aber nicht nutzen.“

Im ersten Satz spielten die Volleys sicher auf. Eine kurze Phase der Unsicherheit in der Annahme reichte Hanau, an den Volleys vorbeizuziehen und den erarbeiteten Vorsprung bis zum Satzende ins Ziel zu bringen.

Libera Judith Weimer als Verantwortliche für den Annahmeriegel bekam im Spielverlauf ihre Mitspielerinnen aber zunehmend besser in den Griff. Nun begann allerdings die Abteilung Angriff nicht, den nötigen Druck zu entwickeln oder ließ sich vom gegnerischen Block beeindrucken. Hanau zog vorbei und erspielte sich einen deutlichen 18:10 Vorsprung. Dann gelang es der eingewechselten Mittelblockerin Emma Bögel mit einer Aufschlagserie, den gegnerischen Spielaufbau auf die Außenpositionen zu zwingen und die Volleys bekamen das Spiel wieder in den Griff. Bis zum 18:18 herangekommen schien den Volleys der Satzgewinn nun zum Greifen nah. Doch die erfahrenen Hanauerinnen machten mit einem Break durch Block den Satz mit 25:23 zu.

Damit begann aber die stärkste Phase der Volleys. Ein klarer 25:15 Satzgewinn, mit einer starken Angriffsleistung von Franziska Linker, Leonie Sauerwald und Luisa Papritz, ließ die Hoffnung auf das Erreichen des Tie Breaks aufkeimen.

Doch es wollte den Volleys einfach nicht gelingen, mit Aufschlägen das gegnerische Spiel zu beeinflussen, ganz zu schweigen von direkten Punkterfolgen. Hanau hatte im Spiel aus der Annahme wenig Probleme und sicherte sich das ein oder andere Break durch ihren Block oder einen Angriffsfehler der Volleys. So besiegelte das Auf und Ab der Volleys und ihre schwache Aufschlagbilanz die 1:3 Auswärtsniederlage.